Blech biegen

Das Biegen zählt zu einer der häufigsten Tätigkeiten in der Metallindustrie, bei der durch Einwirkung einer Kraft, Metall wie z.B. Bleche, Rohre und Massivkörper umgeformt werden. Neben einer punktuellen Biegung eines Werkstoffs, ist auch das Biegen auf einer linear verlaufenden Strecke möglich. Diese Krafteinwirkung wird auch als Biegemoment bezeichnet, dessen Stärke den Grad der Verformung eines Werkstückes bestimmt.

Jedes Metall bzw. jede Legierung verfügt über individuelle Streckgrenzen und Zugfestigkeiten. Diese Eigenschaften werden jeweils in N/mm² angeben. Um das Material dauerhaft umformen zu können, muss der Wert dieser Streckgrenze überschritten werden, da sonst das Metall wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Die bedeutendsten Legierungen sind Stahl und Edelstahl wie z.B. HARDOX. In der Fertigungsindustrie kommt hauptsächlich das Abkanten (Gesenkbiegen), das Schwenkbiegen und das Walzbiegen zum Einsatz.

Konus aus 3 mm Edelstahl in Bearbeitung